Gesellschaft von Freunden und Förderern der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald e. V.
Markt 4 | 17489 Greifswald | 03834 769949

Die Geschichte des Vereins

Die Gesellschaft von Freunden und Förderern der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald e.V. – kurz: Förderverein – wurde schon 1918 gegründet.

Bereits 1925 stand ein Etat zur Verfügung, erzielt durch Beiträge und Spenden der 455 Mitglieder: Handwerksbetriebe, Professoren, Anwälte und Brauereien. Zum einen gehörte es zum guten Ton, Freund und Förderer der Pommerschen Landesuniversität zu sein; zum anderen waren sich gerade die mittelständischen Unternehmen bewußt, daß vor allem sie von den Studenten und Professoren lebten.

1945 nahm der Verein seine Tätigkeit nicht wieder auf. Erst im Dezember 1990 begann nach der Wiederbelebung der alten Tradition die erneute Arbeit; zunächst mit 24 Mitgliedern – zeitweilig waren es über 400 Mitglieder.

Der Verein verfolgt den Zweck, durch enge Zusammenarbeit mit der Universität die wissenschaftliche Forschung und Lehre zu fördern; er ist gemeinnützig im Sinne der Abgabenordnung. Durch die Beiträge und Spenden aus allen Teilen Deutschlands kann die Arbeit an vielen Punkten gefördert und an einigen Engpässen behoben werden. So wurde z.B. eine Mietwohnung für Gastdozenten unterhalten, das UNI-JOURNAL gefördert ebenso wie die damalige Studentenzeitung CRASH!, jährliche Preise für die besten Dissertationen verliehen, die Wiederbelebung von Traditionen unterstützt (ALUMNI-Fest), wissenschaftliche, künstlerische und sportliche Veranstaltungen und Projekte unterstützt. Wer sich mit der alma mater gryphiswaldensis und der pommerschen Region verbunden fühlt, kann durch die Mitgliedschaft im Verein und / oder durch Spenden dazu beitragen, daß die Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald wächst, blüht und gedeiht.

Aufgaben und Selbstverständnis

Der Vorstand

Richtlinien und Dokumente

Ehrenmitglieder

In der Jahreshauptversammlung am 28.10.2000 wurden Ehrenmitglieder ernannt:

Festredner auf unseren Jahreshauptversammlungen

2009: Doz. Dr. Wolf-Dieter Jülich (pharmazeutischer Biologe)
2010: Prof. Dr. Klaus-Dieter Weltmann (Leiter des Instituts für Niedertemperaturplasmaphysik); Paul Stadelhofer (Fundraiser-Magazin)
2011: Prof. Dr. Martin Schnittler (Leiter des Instituts für Biologie/Landschaftsökologie); Thomas Grün (EWN-Mathematiker)
2012: Prof. Dr. Tamam Bakchoul (Stiftungsprofessor in der Hämostaseologie); Prof. Dr. Dirk Labudde (Physiker)
2013: Prof. Dr. Thomas Klinger (Institutsleiter des Instituts für Plasmaphysik Greifswald); Prof. Dr. Egon Flaig (Althistoriker)
2014: Prof. Dr. Johanna Eleonore Weber (Rektorin); Prof. Dr. Holger Fehske (Leiter des Instituts für Physik)
2015: PD Dr. Wolfgang Weiß (Landtagsabgeordneter DIE LINKE, Geograph); Renate Samariter (Archäologin)
2016: Prof. Dr. Jürgen Flachsmeyer (Mathematiker); PD Dr. Sören Langner (Radiologe)
2017: Prof. Dr. Bernd Luckas (Chemiker); Prof. Dr. Reinhard Bach (Romanist)